Dörfer und Städte

Die Stadt Spišská Nová Ves

Die Metropole der südlichen Zips, die Bezirksstadt Spišská Nová Ves  liegt im Hornád-Becken und hat etwa 36 500 Einwohner. Die Stadt verhehlt eine Mengevon Einzelstücken und slowakischen„Besten“.Atmend die reiche Geschichte machen sie einen Spaziergangüber linsenförmigenMarktplatz, und steigen Sie zum höchsten Glockenturm.Erkennen Sie den kleinsten, aber einen den schönsten Zoos und den sichersten Seilpark Monkeyland.Als Nächstes laden wir Sie ein das Zipsmuseum, die Zipser Galerie und das Zipsen Theater in das Reduta Jugendstigebäude zu besuchen. Während des Sommers bietetörtliches Luftbad eine fabelhafte Erfrischung. Spišská Nová Ves wird oft auch als „das Tor In Slovenský raj“ bezeichnet, und ist der ideale Ausgangspunkt für Wanderungen in dem Nationalpark, mit einer großen Auswahl an Unterkunft-, Restaurant-, Sport- und Freizeitangeboten. Weitere Informationen über die Stadt finden Sie in www.spisskanovaves.eu,  oder im Besucherbereichnavstevnik.spisskanovaves.eu.

Die Stadt Dobšiná

Die alte Bergbaustadt Dobšiná erstreckt sich im Nordwesten des Bezirks Rožňava, im tiefen Tal zwischen vonSlovenské Rudohorie und dem Nationalpark Slovenský raj. Sie liegt auf zwei thematischen Wegen, demgotischen und demeisernen Weg. Die Stadt gilt als Tor zum Nationalpark Slovenský raj aus der Südseite. Unweit befindet sich die weltberühmte Eishöhle Dobšinská und die Höhlen von Slovenský raj. Alljährlich findet in der Stadt auch populäre Rennwagenbergrennen Dobšinskýkopec statt. Webseite der Stadt:www.dobsina.sk

 

Die Stadt Krompachy

Die Stadt Krompachy liegt im Hornád-Tal am Schnittpunkt der drei Berge – Levočské vrchy, Branisko und Volovské vrchy. Die Stadt hat ungefähr 8800 Einwohner. Im Stadtzentrum befinden sich mehrere kulturhistorische Denkmäler: die klassizistische römisch-katholische Kirche des Hl. Ján Evangelist aus dem Jahr 1774, die evangelische Kirche aus dem Jahr 1883, die Kapelle Hl.. Ján Nepomucký vomJahre 1776, oder die  Barockkurie aus dem 17. Jahrhundert (heute die Pension). Die Stadt ist ausdruckvoll industriell orientiert, aber sie ist auch ein beliebtes Touristenausgangspuntin die umliegenden Berge und Täler. In der Nähe von Krompachy befindet sich auch das Lieblingsskiresort – Relax Center Plejsy.

Webseite der Stadt:www.krompachy.sk.

Die Stadt Gelnica

Den Dörfer und Städten vomTal Hnilecká dominiert die ehemalige königliche Bergbaustadt Gelnica mit einer Gesamtbevölkerung von 6200 Einwohnern.Die Touristenströme haben Gelnica meist umgehen, dank demhat sich einen eigenen Charakter und ihre Atmosphäre bewahrt. Lassen Sie den Geist der Vergangenheit, wenn Sie durch die alten Strassen spazieren sprechen, Die Strassen sind von prächtigen Barockvillen der ehemaligen Bergwerkenbesitzer gesäumt.Vergessen sie nicht das Bergbau-Museum besuchen. Sie können auch über den Berglehrpfad zum Thurzov-See und zumfreigelegten Bergstollen Jozef oder zur Ruine der Gelnica-Burges, der sich über der Stadt tront spazieren.

Die Sportbegeisterte haben mannigfache Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren, entweder in Richtung Kojšovská Hoľa oder Krompašský vrch.

Webseite der Stadt: www.gelnica.sk.

Das Dorf  Dedinky

Das malerische Dorf Dedinky (795 m ü.d. m.) mit 258 Einwohnern ist ein wichtiges Touristikzentrum im südlichen Teil von Slovenský raj. Es befindet sich in einer angenehmen Umgebung am Ufer des Wasserreservoirs Palcmanská Maša, unterhalb dem Gačovská -Fels und der Geravy-Ebene. Es hat eine relativ gute Verkehrsverbindung mit der Umgebung, die auf den Bus- und Bahnlinien liegt. Im Dorf gibt es eine große Auswahl an Unterkunft und Verpflegung.Ebenfalls sind hier Boot- und Skiausrüstungsausleistellen in Betrieb. Zu den beliebtesten Aktivitäten den Besuchern des Dorfes zählt die Touristiknach NP Slovenský raj, der Fischfang und der Wassersportarten am Wasserdamm und Schilaufen im Winter.

Website Webseite der Gemeinde:www.dedinky.eu

Das Dorf  Hrabušice

Das Dorf Hrabušice zusammen mit den benachbarten Touristenzentren Podlesok und Píla ist einer der bekanntestenAnsatzpunkten inSlovenský raj. Es gibt hier viele Übernachtungs-, Verpflegungs- und Zusatzmöglichkeiten wie z.B. Reiten in örtlichen Ranchen oder Gewährung der touristischen Informationen in zwei Touristeninformationszentren. Das Dorf ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Richtung von Spišský Štvrtokzu erreichen und bei der Anlage Malý Majer in der Nähe von Podlesokgibt es sogar ein Start- und Landeplatz für Kleinflugzeuge.

Webseite der Gemeinde: www.hrabusice.sk.

Das Dorf  Letanovce

Das Dorf Letanovce liegt im westlichen Teil des Hornád-Beckens vorwiegend am linken Ufer des Brusník-Baches. Im Dorf lebt  2 276 Einwohner. Zusammen mit dem nahe gelegenen Touristenzentrum Letanovský mlyn gehört zu der beliebtesten Ausgangspunkts inSlovenský raj–nach Tomášovský Aussicht, nach Hornád Durchbruch, Kláštorská-Talschlucht und nach Kastorisko. Dank der Bus- und Bahnverbindung verfügt das Dorf dank guter Verkehrsanbindung in die Umgebung.

Webseite der Gemeinde: www.letanovce.eu.

Das Dorf  Markušovce

Das Dorf Markušovce, 6 Kilometer von der Stadt Spišská Nová Ves entfernt, zählt mit über 4500 Einwohner zu den bevölkerungsreichsten Gemeinden der Region. Die größte Touristenattraktion des Dorfes ist das Renaissanceschloss des Adelsgeschlechts Mariassy, wo die Museumsausstellung des historischen  Möbelinstalliert ist. In seinerr Nähe befindet sich auch der Belveder Dardanello mit kostbaren Tasteninstrumenten und einem Konzertsaal. Über dem Dorf befindet sich eine Ruine des mittelalterlichen Burg Markušovce aus dem 13. Jahrhundert. Die Touristenschritte führen von Markušovce oft zu nahe liegendeninteressanten Felsformationen demFelsenpilz von  Markuošovce, oder in das nahe gelegene malerische Markušovská-Tal, in das zu Fuß oder mit dem Mountainbike nach das Dorf Hnilčík herankommen kann.

Website der Gemeinde: www.markusovce.sk.

Das Dorf  Mlynky

Das Dorf Mlynky ist ein typisches Bergdorf, das sich über mehrere Kilometer im Hnilec-Flusstal an der Grenze von Slovenský raj erstreckt. In seiner Umgebunggibt es reiche Möglichkeiten an Wandern, Radfahren, im Sommer anErholung bei dem nahegelegenen Wasserbecken Palcmanská Maša, im Winter an Skifahren in den Skigebieten SkiMlynky – Gugel und Mlynky – Biele Vody, oder auf zubereiteten, markierten Wegen langskilaufen. Den Besuchern des Dorfes stehen verschiedene Unterkunftseinrichtungen (Pension Salamander, Pension Pod Guglom …) und Verpflegungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Website der Gemeinde:www.mlynky.sk.

Das Dorf  Poráč

Das landesübliche Bergdorf Poráč, früher als ein bedeutender Bergbauort, ist heute für Touristen vor allem wegen der Naturschönheiten der Umgebung bekannt. Das angrenzende Poráčska-Tal, das Galmus-Karstgebirge, die geheimnisvolle Höhle  Drachenloch, die Aussichtsgipfel Vysoký vrch, Bukovec, Biela skala, Kňazovka oder Slovinská skala, sind Orte, in die Sie sich sicherlich verliebt werden. Die Liebhaber von Schilaufenkönnen sich auf lokales Skigebiet Ski Brodok freuen. Poráč ist größtenteils von einer ethnischen Gruppe der Rusins mit eigener Kultur und eigenem Temperament bewohnt, die Sie spüren lassen, das Sie unter Ihnengerngesehen sind.

Website der Gemeinde:www.porac.sk.

Das Dorf  Slatvina

Das Dorf Slatvina gehört mit 324 Einwohnern zu den kleineren Dörfern am Fuss des der Gebirge Branisko. Es ist besondersdurch seines wohlschmeckenden Mineralwassers, das hier quellt bekannt. Die Touristen suchen Das Dorf vor allem als Ausgangspunkt für Wandern zum Aussichtsberg Sľubica.Der historischen Gedenkstätten des Dorfes dominiert ursprüngliche gotische römisch-katholische Kirche aus dem 13. Jahrhundert, in dem Innenraum sich wertvolle restaurierte Fresken aus dem 14. Jahrhundert befinden.

Website der Gemeinde: www.slatvina.eu.

Das Dorf  Smižany

Mit der  Einwohnerzahl (8 868), zieht das größte Dorf in der Slowakei die Touristen zu jeder Jahreszeit zu Besuch der Schönheiten des nahegelegenen Slovenský rajan. Mit den benachbarten Touristenzentren Košiarny brižok und Čingov sind Smižany das nordöstliche Eingangstor zum Nationalpark Slovenský raj. Die markierten Touristenpfade führen von hier nach Hornád- Durchbruch, Tomáštovský-Aussicht, Kláštorisko zu Ferrata Kyseľ oder zur Talschlucht Sokolia dolina. Das Dorf selbst versteckt auch mehrere kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten, unter ihnen die römisch-katholische Kirche der Erhöhung des heiligen Kreuzes, das Schloss – das ehemalige Salzamthaus, in dem heute das Touristeninformationszentrum, oder das Ethnographische Museum siedelt. Im Dorf gibt es viele möglichkeiten von Unterkunft und Enährung.

Website der Gemeinde:www.smizany.sk.

Das Dorf  Spišské Tomášovce

Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes Spišské Tomášovce stammt aus dem Übergang des 12. und 13. Jahrhundert und damit gehört zu denältesten Dörfen in der Südzips. Aufgrund seiner Lage in der Nähe von Slovenský raj ist es heute ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen im Nationalpark. Nur 40 Gehminuten entfernt befindet sich eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Tomášovský-Aussicht. Zum Kataster von Spišské Tomášovce fällt  auch berühmtesTouristenzentrum Čingov.

Website der Gemeinde: www.spissketomasovce.sk

Das Dorf  Spišský Hrušov

Das Dorf Spišský Hrušov liegt in Hornádská-Becken, 12 Kilometer östlich der Stadt Spišská Nová Ves entfernt. Die dominanten kulturellen und historischen Monumente des Dorfes sind ursprünglich renesons Mariássy-Schloss aus dem 16. Jahrhundert, heute ist er der Sitz des Gemeindeamts und die Kirhce Hl. Katarina von Alexandria ab Ende des 13. Jahrhunderts. Im Kataster des Dorfes liegt auch das Dorf Miloj, in dem hat sich nur der Turm der Kirche Hl. Stanislav aus dem 13. Jahrhundert erhalten. Es handelt sich um ein sehr fotogener und touristischausgesuchtes Ort. Im Dorf gibt es viele möglichkeiten von Unterkunft und Enährung.

Website der Gemeinde: www.spisskyhrusov.sk

Das Dorf  Stratená

Das Dorf Starená ist ein landesübliches Bergdorf,das  unter den Felsen Sokolie und Srnčie im Tal des Flusses Hnilec direkt auf dem Territorium von Nationalpark Slovenský raj verloren ist. Neben der wunderschönen Naturlandschaft finden Sie hier auch andere Sehenswürdigkeiten. In der längsten Vergangenheit war das Dorf mehr als demFremdenverkehrdurch seine Eisenhütten bekannt. Bis heute ist die römisch-katholische Kirche, die dem hl. Augustinim Jahre 1909 vom Eisenhüttenbesitzer Ferdinand Coburg erbaut wurde. Die Perle des Dorfes Stratená ist der Teil Eishöhle Dobšinská, mit der gleichnamigen weltbekannten Höhle, die im Jahre 2000 in die UNESCO-Liste des Weltnaturerbes aufgenommen war. Auser ihr gibt es in der Umgebung des Dorfes durch Touristen ausgesuchte malerische Stratenský-Felsschlucht, die Aussichtsgipfel Havrania skala und Borovniak oder die Schluchttäler Tiesňavy und Malé Zajfy. In der Stratená und Dobšinská Eishölle besteht die Möglichkeit der ganzjährigen Unterbringung in den Pensionen und auch privat. Es gibt hier auch Zahlreiche gastronomische Einrichtungen.

Website:www.obecstratena.sk.